1. Platz bei den Waldjugendspielen 2016

Ein Adler überbrachte den 1. Preis

Mit viel Geschick beim Hufeisenwerfen sicherten 7 Kinder der Klasse 4A der GGS Nörvenich den ersten Platz bei der Abschlussveranstaltung der Waldjugendspiele im Freilichtmuseum Kommern. Die Aufregung unter den ausgewählten 7 Kindern, aber auch deren Klassenkameraden war verständlicherweise sehr groß. Denn verbunden mit der Platzauslosung erhielten die Kinder einen Preis in Form eines Briefumschlages, der extra von einem majestätischen, Respekt einflößenden Kordillerenadler aus der Greifvogelstation Hellenthal überbracht wurde. Die Klasse bekam einen zusätzlichen Ausflug geschenkt, der sie ins Wildgehege nach Hellenthal führt. Bei freiem Eintritt gibt es dort für die Klasse 4A eine kostenlose Greifvogelschau, eine Fahrt mit der Gehegebahn und eine Puppentheateraufführung. Der Jubel war verständlicherweise groß bei allen Kindern der Klasse und ihrer Klassenlehrerin Frau Buschwald, die an diesem Tag von ihrer Schulleiterin Frau Lorbach und dem Beigeordneten der Gemeinde Nörvenich Herrn Reutter zur Preisverleihung begleitet wurden. Die GGS Nörvenich nimmt in der Regel jedes Jahr an dieser tollen Maßnahme mit einer oder zwei Klassen teil und nutzt so die Möglichkeit, an einem außerschulischen Lernort nachhaltig für das Leben in und mit ihrer natürlichen Umgebung sensibilisiert zu werden.

Insgesamt nahmen 2016 ungefähr 1500 Schüler und Schülerinnen aus 64 Grund- und Förderschulen aus dem Kreis Euskirchen und Teilen des Kreises Düren an den Waldjugendspielen teil. Die 6 Gewinnerklassen wurden am 21.03.2017 ins LVR- Freilichtmuseum Kommern eingeladen, um dort durch einen Hufeisenwettbewerb die Platzierungen auszuwerfen. Die Organisation und Durchführung der Waldjugendspiele erfolgte durch das Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Kreisverband Euskirchen.

 

<< Neues Textfeld >>